Stoffmarkt Holland

10.3.18, Weil am Rhein – ein kleiner Erfahrungsbericht

Am Samstag haben Sascha und ich den Stoffmarkt Holland besucht: einen Einstieg in eine neue Welt für eine Nähbeginnerin wie mich und deren Begleiter! Das Wetter war echt schlimm – Regen, Regen, Regen. Aber das war wohl nicht so verkehrt, denn auch mit dem miesen Wetter war der Besucherandrang enorm. Die Stände waren rammel voll mit kaufwilligen Nähwütigen und die Stimmung fröhlich und fokussiert.

Natürlich hat mich besonders interessiert, ob auch Stoffhändler*innen mit nachhaltig produzierten Stoffen zu finden sind…und mit etwas Geduld erzielten wir auch ein grosses Erfolgserlebnis von dem ich gerne berichten möchte. Es dauerte eine gute halbe Stunde bis wir in der dritten Marktstandreihe freudig ein GOTS-Label in Augenschein nehmen konnten. Bis dahin haben sich die Stände vor allem durch extrem günstige Stoffpreise (einen Meter Jersey-Stoff für 15 Euro) ausgezeichnet. Aber auch durch lustige Stoffmuster, unterschiedliche Stile und viele tolle Nähideen in Form von selbstgeschneiderten Kleidern, die von den Marktstanddächern hingen. Der ersehnte Stand präsentierte sich dann als wahre Schatzkammer der Kostbarkeiten: Pumuckl. Der Stand war sehr gross und deckte aus meiner Sicht alle Stoffarten ab, die man sich als Kleidernäherin wünscht. Vom Alpenfleece bis zum Walk war alles da. Leider sind es nicht durchgehend GOTS-zertifizierte Stoffe, welche Pumuckl anbietet. Aber der Markthändler war über jedes Stöffchen bestens informiert und konnte mich zielsicher durch alle Stoffberge lotsen. Toll, wenn der Händler einem zum Stoff auch gleich noch das farblich perfekt passende Bündchen empfiehlt. Ich habe mein Geburtstagsgeld an diesem Stand zur Hälfte investiert. Das weitere Viertel ging an einen Stand mit Kurzwaren: ein Meer aus Knöpfen, Reissverschlüssen, Garn, Nadeln, Klammern …unglaublich, was es alles gibt! Man konnte den meisten Schnickschnack in kleinen Gripptütchen abgepackt gleich vom Ständer rupfen und mit den gesammelten Habseligkeiten bei der netten holländischen Dame bezahlen. Mein letztes Viertel des Budgets ging dann bei einem anderen holländischen Landsmann flöten: ich habe mir ein Schneideroller und eine Schneidunterlage gekauft. Was für eine gute Investition.

Am Stand von Rotkählchen (ein Stoffladen in meiner Nähe), durfte ich meinen ersten realen Blick auf eine moderne Bernina-Nähmaschine der neusten Generation werfen: sie war gerade dabei den Stoff mit einem Zierstich der Extraklasse zu verzieren. Ganz von alleine. Seither träume ich mit Augenzwinkern von einem Sponsoren, der meine zukünftige Nähtätigkeit gebührend materiell unterstützt.

Unser Fazit

  • Der Stoffmarkt ist eine lustige Sehenswürdigkeit (Daten und Stationen 2018)
  • Es gibt leider sehr wenige Händler*innen mit GOTS-zertifizierten Stoffen (entdeckt haben wir einen, eventuell gibt es noch einen zweiten)
  • Die meisten Händler*innen verkaufen ihre Ware günstig
  • Für den Einkauf von Werkzeug und Kurzwaren lohnt sich der Besuch und die Preise sind gut
  • Gerne im nächsten Jahr wieder!
  • Pumuckl gibt es auch online. Leider ist nicht auf einen Klick eine Übersicht über die GOTS-Stoffe möglich.
  • Rotkählchen gibt es auch online. Es ist ein süsser kleiner Stoffladen in meiner Nähe, der jedoch auch nur ein beschränktes GOTS-Sortiment führt. Dafür ist die Webseite sehr angenehm, denn man kann nach „Bio-Stoffen“ filtern.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.